Am Sonntag, 24. Juli, lädt die Städtische Musikschule gleich zweimal zu einer besonderen Veranstaltung ein: In einem Konzert für kleine und große Kinder kommt um 11 sowie um 17 Uhr die spannende und lustige Geschichte vom Räuber Hotzenplotz zur Aufführung – verbunden mit Hotzenplotz-Klaviermusik. Zu dem Kinderbuchklassiker von Otfried Preußler komponierte Lajos Papp (1935-2019) einen Zyklus von 15 Klavierstücken. Diese werden von jungen Pianistinnen und Pianisten im Alter von acht bis elf Jahren interpretiert. Fruzsina Lugosi, Olena Vogel und Tanja Wagner haben den musikalischen Teil mit ihren Schülerinnen und Schülern vorbereitet. In den Text eingefügt erklingen Titel wie „Wachtmeister Dimpfelmoser“, „Der große und böse Zauberer Petrosilius Zwackelmann“, „Die Fee Amaryllis“ und viele mehr. Antonia Reidel wird die Figuren des Buches zum Leben erwecken; die bekannte Schauspielerin vom Landestheater Niederbayern konnte für die Lesung gewonnen werden. Auch das Konzert-Plakat (im Bild) wurde von einer Schülerin gestaltet: Die zwölfjährige Katharina Vogel hat den Räuber Hotzenplotz nach der Originalvorlage gezeichnet.

Das Konzert dauert eine knappe Stunde und ist für Kinder im „Hotzenplotz-Alter“ und ihre Familien empfohlen. Der Eintritt ist frei, die Mitwirkenden freuen sich über Spenden.

Foto/Zeichnung: Katharina Vogel, Schülerin der Städtischen Musikschule