Musikschule: Gitarrenkonzert mit Chilene Nicolàs Silva Apiolaza
Am Samstag, 2. April, um 17 Uhr findet das nächste Konzert der Gitarrenkonzertreihe der Städtischen Musikschule statt. Der Chilene Nicolás Silva Apiolaza bringt im dortigen Großen Konzertsaal Diamanten des Pianorepertoires auf die Bühne, perfekt abgestimmt für Klänge und Stimmungen der Gitarre. Das Programm „Dolce Pianoforte“ mit Werken von Albéniz, Chopin, Granados, Schubert und Debussy präsentiert die Fähigkeit der Gitarre, innerliche sowie immense Welten zu vertonen, wie es in der Romantik üblich war. Als Auftakt des Konzerts spielt ein Schüler der Gitarrenklasse Marcos Victora-Wagner. Der Eintritt zum Konzert ist frei. Es gelten die 2G-Regel sowie durchgehend FFP2-Maskenpflicht.
Der in Santiago de Chile geborene Gitarrist Nicolás Silva Apiolaza ist einer der herausragenden chilenischen Musiker seiner Generation. Parallel zu seiner intensiven Konzerttätigkeit unterrichtet er an verschiedenen Musikschulen und erteilt Meisterkurse in Südamerika. Außerdem arbeitet er auch an der Erstellung zahlreicher Transkriptionen sowie an der Gestaltung audiovisueller Projekte für die klassische Gitarre. Seine Studien absolvierte er mit höchsten Auszeichnungen an der Universidad de Chile, der Hochschule für Musik und Theater München und der Hochschule für Musik Nürnberg. Nicolás Silva Apiolaza war Stipendiat des DAAD (Deutscher Akademischer Austauschdienst), der Stiftung „Amigos del Teatro Municipal“ in Chile und der „Oscar und Vera Ritter-Stiftung“ in Hamburg. Außerdem wurde er beim Kammermusikwettbewerb des Mozartvereins Nürnberg mit dem ersten Preis ausgezeichnet. Er gab unzählige Konzerte in Südamerika und Europa (unter anderem Festival Entrecuerdas, Ciclo de Guitarra Clásica del Teatro Municipal de Santiago, Internationale Gluck-Festspiele, Hamburger Gitarrenfestival).

Foto:
Abdruck honorarfrei

Bildunterschrift:
Der vielfach ausgezeichnete chilenische Gitarrist Nicolás Silva Apiolaza ist am Samstag, 2. April, um 17 Uhr, in der Städtischen Musikschule zu hören.