6 Elemente

Sortieren nach

Le Rouge est Le Reste de Vin – Chansonoir-Poesie Samstag, 13. März 2021 – 20 Uhr (Einlass 19.45 Uhr) Le Rouge est le Reste de Vin Deutschsprachige Lieder über das Leben, den Tod, den ganzen Trubel dazwischen und irgendwas mit Tieren. Der „Chansonoir“ Axel Le Rouge bewegt sich im musikalischen Schatten jener Figuren aus Frankreich, die seine Texttiefe und Interpretation erklären – von einem dunklen Jacques Brel bis zu den Sehnsuchtsträumen einer Edith Piaf. Deshalb kann Le Rouge auch nur schwierig als klassischer Liedermacher beschrieben werden, ein Liedermacher im Sinne von Hannes Wader oder Reinhard Mey. Vor allem seine Texte gehen weit über das klassische Liederbuch von Singer/Songwriter hinaus. Befreit von amerikanischen Einflüssen, und wenn dann überhaupt von Künstlern wie Townes van Zandt inspiriert, malt Le Rouge Van-Gogh Bilder mit Stimme, Gitarre und Wortgebilden. Ein Musiker und Sänger, der zartbittere, dunkelgraue Lieder mit einer höchst markanten Stimme vorträgt wie kein Zweiter. (Richard Lorenz) Gemeinsam mit seinen musikalischen Weggefährten von „Le Reste de Vin“, Joachim Schwarz (Kontrabass), T.E. Schlichenmaier (Banjo, Mandoline) und Susi Salomon (Geige) spielt er seine Lieder über das Leben, den Tod, den ganzen Trubel dazwischen und irgendwas mit Tieren. Weitere Informationen unter: www.axel-le-rouge.de Die Gastronomie der Bühne am Schardthof […]

Salonlöwen-gebrüll Salonlöwenzahn – Salonmusikcomedy Freitag, 19. März 2021 – 20 Uhr (Einlass 19.45 Uhr) Salomlöwengebrüll mit ihrer neuen Show “Salonlöwenzahn” Salonmusikcomedy, so nennt Sebastian Coors seinen charmanten Mix aus eigenen Liedern im Stil der Zwanziger mit witzigen Themen von heute. Der frischgebackene Preisträger des Rösrather Kabarettfestivals 2017 singt über durchgeknallte Facebookmütter, kulturfanatische Freundinnen und absurde Smartphone-Sucht. Immer balancierend zwischen bissigen Beobachtungen und mitreißenden Melodien. Norbert Lauter, der Mann am Klavier, hofft indessen auf seine große Chance… Pressestimmen: „charmant und witzig ironisch“(Allgemeiner Anzeiger) „Die zahlreichen Besucher waren sichtlich begeistert, amüsierten sich köstlich und belohnten die Musiker mit lang anhaltendem Applaus.“ (Verdener Allerzeitung) „frech, frivol und witzig! (Moveo) Weitere Informationen unter www.salonlöwengebruell.de Die Gastronomie der Bühne am Schardthof öffnet wie immer an den Veranstaltungstagen bereits um 17 Uhr. Tickets gibt es derzeit nur im Online-Vorverkauf hier auf unserer Homepage www.buehne-am-schardthof.de (Einzelticket 20 Euro, Doppelticket für 2 Personen 40 Euro. Die Plätze werden im Bestplatz-Verfahren namentlich zugeordnet. Weitere Informationen unter Tel. 0151-253 233 73

Bewerbungen für den Festzeltbetrieb sowohl auf der Frühjahrsdult von 16. bis 25. April 2021 als auch auf der darauffolgenden Bartlmädult von 20. bis 29. August können schriftlich bei der Stadt Landshut eingereicht werden

Hundling Stravanza di Monaco Freitag, 30. April 2021 – 20 Uhr (Einlass 19.45 Uhr) Hundling Stravanza di Monaco Phil Höcketstaller, kreativer Kopf von „Hundling“, BR-Heimatsound-Sieger und Wahlmünchner durch und durch veröffentlicht im Herbst 2020 seinen dritten Longplayer „Stravanza di Monaco“. Der Titel sagt eigentlich schon alles. Die Isarmetropole als südlichste Stadt Italiens verführt den gebürtigen Landshuter immer wieder zum Herumstromern – sie ist ein schier unerschöpflicher Quell und große Inspiration für den aufmerksamen Beobachter und Geschichtenerzähler. In seiner Musik gehen die Streifzüge weit über die Stadtgrenzen Münchens hinaus bis in die USA und der dortigen Rhythm´n Blues Musik, jener Mischung aus Rock’n Roll, Folk, Blues und Country, wie man sie zwischen New Orleans und Nashville zu spielen pflegt. Ja – ein Hundling ist er schon, der Höcketstaller Phil, eine Rampensau. Aber qua seiner niederbayerischen Herkunft gefeit vor Posertum und weit entfernt vom oberflächlichen SchickimickiStritzi. Höcketstaller redet nie drumrum, nennt die Dinge in seinen Songs pfeilgrad beim Namen, egal ob es um Persönliches oder Aufgeschnapptes geht. Eine leidenschaftliche Zuwendung zum Leben kommt dabei zum Vorschein, wenn er angenehm unaufgeregt, auch in melancholischeren Passagen stets mit Heiterkeit, in seinem sympathisch klingenden Bairisch Geschichten erzählt. Da blitzt immer wieder eine gewaltige Abenteuerlust durch […]

MON MARI ET MOI – Chansons und Lieblingslieder Freitag, 7. Mai 2021 – 20 Uhr (Einlass 19.45 Uhr) MON MARI ET MOI spielen Chansons und Lieblingslieder aus ihrem Programm Shakti (Gesang, manchmal auch Pianica und Autoharp) & Mathias Paqué (Gitarre und andere Effekthaschereien) haben während einer langen Konzert-Reise durch private Wohnzimmer ein neues Programm entwickelt und an einem strengen Publikum getestet. Im Gepäck haben sie deutschsprachige Lieblingslieder, die durch wundersame Geschichten zusammengehalten werden. Sie sind oft skurril und wunderlich, manchmal aber auch einfach nur ein kleines Schlupfloch aus dem Alltag. Es gibt viele eigene Songs zu hören, aber auch solche, die sie gerne selbst geschrieben hätten. Das können Titel von Hildegard Knef, aber auch von den Einstürzenden Neubauten sein. Wer Lust auf einen abwechslungsreichen, ungewöhnlichen Abend verspürt, kann sich hier wunderbar aufgehoben fühlen. Mehr unter: www.monmarietmoi.de Pressestimmen: »Mathias und Shakti Paqué bezaubern ihr Publikum. Über das Leben lachen, sich nicht verbiegen und sich auch mal der Melancholie hingeben. Mathias und Shakti Paqués Philosophie für ihre Lieblingslieder und Chansons trifft ins Schwarze. […] Die Musik, die aus diesem kreativen Quell hervorsprudelt, ist authentisch, tiefsinnig und macht Spaß. […] Ihre Songs sind alles andere als Heile-Welt-Lieder, machen aber trotzdem enorm gute Laune […] […]

Harpanera – Musikalische Reise um die Welt Samstag, 12. Juni 2021 – 20 Uhr (Einlass 19.45 Uhr) Harpanera – Eine musikalische Reise um die Welt Wer schon einmal in den Genuss kam, „Harpanera“ live zu sehen, durfte bereits vor Beginn des eigentlichen Konzerts erleben, was visuelle Vorfreude bedeutet. Denn schon vor dem Auftakt der ersten Harmonie entfaltet sich bereits durch das Betrachten der  bunten Instrumentierung für den Besucher eine leise Ahnung, dass er sich alsbald auf einem kurzweiligen Streifzug inmitten einer stimmungsvollen Atmosphäre wiederfinden wird. Ein Hochgenuss für alle Sinne, klanglich virtuos präsentiert und vollendet in Szene gesetzt, das ist die Leidenschaft der drei Musikerinnen Margie Morris (Harfe, Percussion), Sabine Xoxi Huber (Akkordeon, Bouzouki, Indianerflöte, Gesang)und Karin Herzog (Congas, Oceandrum u.mehr,Klarinette). In den Konzerten geht es um eine musikalische Reise um die Welt und durch die Jahrhunderte. Über die Musik aus Südamerika, Osteuropa, Afrika,  Griechenland, der Bretagne, keltischer Länder und dem Mittelalter bekommt der Zuhörer die einmalige Gelegenheit, sich in den Gesang und in die Energie fremder Kulturen einzufühlen. Weitere Infos unter www.harpanera.com Die Gastronomie der Bühne am Schardthof öffnet wie immer an den Veranstaltungstagen bereits um 17 Uhr. Tickets gibt es derzeit nur im Online-Vorverkauf hier auf unserer Homepage […]